Dance of the dead
Between the veils
 
Es ist wieder die Zeit, in der die Krähen die letzten Getreidekörner der Ernte von den nun dunklen Feldern picken.
Die Zeit, wenn die Blätter beginnen zu fallen und mit ihren bunten Farben das Sterben des alten Jahres einleiten – denn nur durch den Tod
kann neues Leben entstehen.
 
Glimmende Scheite erfüllen die Hütten und Gesichter mit ihrem Schattenspiel – nun, da die Tage erneut kürzer werden und Menschen
wie Tiere sich früh in die schützenden Stuben zurückziehen.
Aus den eingefallenen Mündern der Alten kann man an diesen Abenden Geschichten über den bevorstehenden Sabbat
und die dunkle Jahreszeit hören:
 
Nun, da das alte Jahr sich seinem Ende zuneigt, wird der Schleier zur Anderswelt dünn.
In der Nacht von Samhain lüften sich die Nebel zwischen dem hier und dort und wir sind unseren verstorbenen Lieben so nah wie zu
keiner anderen Zeit.
In dieser Nacht sieht man ihre Schatten neben uns am Feuer sitzen, an unseren Tischen speisen und ihre Hände nach uns ausstrecken.
Ladet sie ein in eure Herzen und eure Heimstätten. Gebt ihnen zu essen und zu trinken.
Ehrt sie und gedenkt ihrer.
Doch nicht nur unsere Ahnen sind uns nah in dieser Nacht.
In der Anderswelt befinden sich auch die Eingänge zu den Welten der Elfen und Feen.
Gebt gut Acht! Nicht alle von ihnen sind uns freundlich gesinnt.
So manch einer wurde an Samhain schon von ihnen hinter den Nebel gelockt, nur um dort herumzuirren, bis die ersten Strahlen der Sonne ihm den Rückweg wiesen.

OT-Informationen

 

Totentanz dreht sich um die Tage rund um die "Allnacht" auf der Insel Siofra.

Diese basiert lose auf der Folklore rund um Samhain und den Feiertagen anderer Kulturen zu diesem Dreh- und Wendepunkt im Jahreskreislauf.

Wir ersinnen jedes Jahr etwas Neues für diese Tage, ihr könnt also immer wieder gespannt sein!

 

Zur Allnacht sind die Schleier zwischen unserer und der Anderwelt so dünn, dass man sie passieren kann.

Dies hat zum einen zur Folge, dass wir unseren Ahnen besonders nah sein können und ihnen am letzten Tag des Totentanzes freiwillig die Möglichkeit geben können und

wollen, dass sie noch ein Mal auf Erden wandern und den Totentanz als Fest begehen können.

Zum anderen sind die magischen Ströme weitaus schwerer zu kontrollieren, die Nähe zur Anderwelt stellt allerlei mit den Köpfen der Menschen an und wer weiß, was auf

einmal alles beseelt sein kann, was sich sonst nie rührte.

 

//

 

Veranstaltungszeitraum: 31. Oktober 2019 – 03. November 2019

Anreisen könnt ihr ab Mittwoch, dem 31. Oktober.
 
Wir bieten auch eine Frühanreise ab Dienstag, den 30. Oktober, für einen Aufpreis an.
 
Künstler nehmen vor der verbindlichen Anmeldung bitte Kontakt mit uns auf.
 
 
Selbstversorger-Veranstaltung.
 
Während der Veranstaltung bespielen wir nicht den fortlaufenden Bogenwald-Plot der Mai- und August-Veranstaltungen.
Registration

Price Stack -